Monthly Archives: Dezember 2013

You are browsing the site archives by month.

Handyortung – nicht nur bei Diebstahl interessant

Kaum ein Gebrauchsgegenstand wurde in den letzten Jahren so zum Objekt der Begierde für Diebe, wie Handys. Je hochwertiger die Geräte sind, um so mehr rücken sie in den Fokus der Kriminellen. Handydiebstahl an Schulen und in Sporthallen gehört heute schon zum Alltag. Gut, wenn die Eigentümer ihr Gerät nach dem Abhandenkommen orten können.

Einfache Vorgehensweise sichert das Handy

Die Ortung des Handys bei Diebstahl ist aber nur eine sinnhafte Funktion der Nachverfolgung. Eltern wissen diese neue Funktionalität ebenso zu schätzen. Das Alter, in dem Kinder mit einem eigenen Mobiltelefon ausgestattet werden, sinkt dank Prepaidtarifen immer mehr. Die Befürchtungen vergangener Jahre vor explodierenden Telefonrechnungen gehören der Vergangenheit an. Mit der Ortung des Handys sind die Eltern jetzt jederzeit darüber informiert, wo sich ihr Nachwuchs gerade aufhält. Gleiches gilt natürlich bei älteren, aber alleine lebenden Menschen. Die Verwandten können so jederzeit nachverfolgen, wo sich die betreffende Person gerade aufhält.

Unternehmen profitieren ebenfalls

Neben der privaten Nutzung macht die Handyortung aber auch im betrieblichen Umfeld Sinn. In zwei Fällen leistet sie wertvolle Hilfe. Es ist jederzeit möglich, zu erkennen, wo sich ein Außendienstmitarbeiter gerade aufhält. Gerade im Dienstleistungsbereich kann der Außendienst auf diese Weise zeit- und entfernungsoptimiert gesteuert werden, um unnötige lange Wege oder Wartezeiten bei den Kunden zu vermeiden. Nebenbei wird damit das Controlling in Bezug auf die Bewegungsprofile der Mitarbeiter deutlich verbessert. Der zweite Vorteil liegt in der Fahrtenbuchfunktion. Dieses wird ebenfalls anhand der Bewegungsprofile automatisch erstellt, lästiges eintippen in das Smartphone, Tablet oder den PC entfällt für den Mitarbeiter oder den Unternehmer. Bis zu 50 Telefone können auf diese Art und Weise seitens der Firma eingerichtet werden.

Jedes Telefon kann geortet werden

Die Ortung der Telefone ist nicht vom Modell abhängig, sondern vom Netzbetreiber. Das Ortungssystem ist über die Mobilfunkanbieter O2, T-Mobile und Vodafone möglich, E-Plus hat seinen Ortungsdienst leider eingestellt. Wer aus diesem Grund den Anbieter wechseln möchte, sollte sich den Vodafone-Gutschein nicht entgehen lassen. Dieser Gutschein kann für den Erwerb eines neuen Handys oder beim Abschluss eines Tarifes eingesetzt werden. Wer bei Vodafone zwar den passenden Vertrag, aber nicht das gewünschte Handy findet, sollte es einmal auf mit den Gutscheinen für ein neues Nokia-Handy versuchen. Die Auswahl ist bekanntermaßen riesig. Der Ausstieg von E-plus aus dem Ortungssystem ist bestimmt kein Ereignis, welches die Mehrzahl der Handybesitzer erfreut und kann nicht als Instrument zur Kundengewinnung interpretiert werden.

14 Tage kostenloser Test

Für Interessenten besteht die Möglichkeit, sich 14 Tage lang kostenlos und unverbindlich von den Leistungen und Vorzügen der Handyortung zu überzeugen. Erst danach beginnt eine kostenpflichtige Geschäftsbeziehung. Bereits ab 7,90 Euro im Monat kann der Service genutzt werden. Wer sich bei Handyverträgen über lange Laufzeiten ärgert, wird hier angenehm überrascht. Wählbar sind Verträge mit einer Dauer von sechs oder zwölf Monaten, einem absolut übersichtlichen Zeitraum. Für gewerbliche Kunden, welche auch die Fahrtenbuchfunktion nutzen möchten, werden individuelle Angebote erstellt.

Das Prinzip der Handyortung bietet allen Zielgruppen einen deutlichen Mehrwert. Sei es, um das Gerät bei Verlust wiederzufinden, sei es, um Kinder an der langen Leine zu halten, oder älteren Menschen im Notfall sofort helfen zu können. Für Unternehmen ist die Optimierung des Außendienstes ein Umstand, der sich sofort betriebswirtschaftlich positiv auswirkt.